Sonntag, 20. März 2016

letzter Tag in Leipzig (2016)

er letzte Tag von der Buchmesse. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, das ich bis zum Schluß bleibe. Meine Mutter und ich haben heute einen getrennten Tag voneinander gestartet, so dass jeder für sich Eindrücke sammeln konnte. Heute war es wieder total ruhig und ich konnte ganz gemütlich durch die Hallen schlendern und mit dem ein oder anderen streßfrei reden.
Und  ich gestehe, heute habe ich so einiges entdeckt, was ich an den beiden anderen Tagen, wo ich da war, nicht entdeckt habe. Vielleicht waren es auch die vielen Bloggertreffen, die mich davon abgehalten hatten. Viel gibt es nicht zu berichten von den Tag, da ich nur geschlendert bin ohne irgendwelchen geplanten Treffen. Am besten ich lasse einfach die Bilder für sich sprechen.


 ein ganz toll hergerichteter Stand. und eine ganz nette liebe Mitarbeiterin. Danke für den tollen Kalender!
 hier habe ich sehr lange über Schottland und den Schafen gesprochen und kam aus den plaudern gar nicht mehr heraus. Und es ist eine Ritterin! Nur mal so gesagt!

 Spricht aus meiner dunklen Seele, der Tisch. Übrigens war da ein toller Schnellzeichner, der von mir ein Bild gemacht hat: Ralf Alex Fichtner. Übrigens hat er auch Bücher, die mich echt interessieren. Z. B. Vitrine des Grauens.
Ich bin dann weitergeschlendert und habe bei einem Stand für Software ganz süße Stoffenten gesehen. Ich war so begeistert, weil diese den Stoffenten von DuckDynasty so ähnlich sehen und schwärmte der Mitarbeiterin davon vor. Sie kannte die Sendung Duck Dynasty nicht und ich erklärte ihr kurz, worum es geht, sagte Frau Buresch,das ich diese Ente doch mitnehmen dürfte. Ich fragte, wie bitte und sie meinte, ich sei so begeistert von der Ente, das ich sie gerne haben dürfte. Ich gestehe, ich war erst einmal sprachlos und habe mich sehr darüber gefreut. Daher möchte ich hier auf diesen Wege Melanie Buresch von der Firma NTX  noch mal ein ganz großes Dankeschön sagen für die tolle (DuckDynasty) Ente. Vielen lieben Dank!
ist die nicht süüß!!!
Auf dem Weg zum Treffpunkt mit meiner Mutter kurz vor "Feierabend" kam mir eine Frau und ein Mann entgegengeschlendert. Als die beiden mich passiert haben, dachte ich, die kennste doch und rief aus, Hey, das ist doch  Ursula und Arno Strobel. Frau drehte sich um, lachte mich an und winkte. Leider liefen die beiden weiter, ohne das ich ein Foto machen konnte. Aber endlich habe ich sie - auch wenn nur im Vorbeigehen - mal live gesehen. Groß ist sie, die Frau ! Und nett, auch wenn sie nicht für ein Foto stehen geblieben ist :)
Übrigens hat der Diagones Verlag kurz vorm Schluß echt die Bücher verschenkt. Ich habe mir auch drei Stück mitgenommen:
Christoph Poschenrieder - Mauensegler
Martin Suter - Montecristo
Schnünemann und Volic - Pfingstrosenrot
 Tja und ohne Mangas und Kiostüme geht ja gar nichts, oder? Oder hier wie er- ein Zeitreisender!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen