Mittwoch, 18. Oktober 2017

Donnerstag, der zweite Tag



Foto zur Verfügung gestellt von Biggi. Danke!
Der zweite Tag fing schon mal „gut“ an, da ich die Treffpunktzeit mit Biggi wieder einmal nicht genau aufgeschrieben habe und so eine ganze halbe Stunde zu spät am Autorensofa ankam. Na klar habe ich auch mein Handy nicht gehört wegen der SMS. Typisch Anja 😊
Doch endlich waren wir da – Anya und Anja und haben gleich drauf losgeplaudert. Durch Zufall habe ich dann auch Ulla getroffen, die ich - ich gestehe ehrlich – durch ihre schönen selbstgebastelten Lesezeichen mit ihren Blogname erkannt habe. Ach sagte ich, die Katze kenn ich und das Lesezeichen habe ich von Letzen Jahr daheim. Alles lachte und ich freute mich sehr, Ulla „wiedergetroffen“ zu haben. Dann sage Biggi auf einmal, du da winkt jemand für dich. Ich drehte mich um und wer stand da…. Die Anke. ( Irgendwo sind die Bilder verschwunden :-( ) Gleich bekam ich Pipi in den Augen und freute mich sehr darüber, die drei – Anke, Gisela und Schwester Nicole – dort zu treffen. Große Umarmung, Fotos wurden gemacht und geplaudert. Da wir ja abends noch gemeinsam essen wollten, verabschiedeten wir uns bald darauf. Aber das zufällige Treffen war soo schön!!
Schnell ging es mit Anya zum Bloggertreffen von Atlantik Verlag, wo die beiden Schriftsteller Antoine Laurain und Lorraine Fouchet zum Gespräch da waren. Es wurde gefragt, beantwortet und signiert. Beim Signieren des Buches der Hut des Präsidenten kam ich mit Antoine ins Gespräch mit meine holprigen Englisch und irgendwie kamen wir auf mein Haushuhn Glucksi zu sprechen und er wollte Fotos sehen. Antoine war ganz hin und weg von Glucksi.




 Und auch dort habe ich eine bekannte Bloggerfreundin getroffen, die Kerstin von Bookaholik. Sie hatte gleich am Anfang schon gewunken, worüber ich mich sehr gefreut habe. Mit viel Witz und Humor wurden Fotos gemacht.  
 Nun hatte ich noch ein wenig Zeit, um mich ein wenig umzuschauen. dabei kam ich an einen Stand – Pug and Duck - vorbei, wo eine Holzenten Figur stand. Ach Gott, sagte ich, eine Laufente! Die Standbesitzer Bianca Burow Mann freuten sich, dass ich diese erkannt habe und wir kamen ins Gespräch.  Wir sprachen schnell über all unsere Tiere – die beiden haben 20 Laufenten, ich meinen kleinen Bauernhof und auch auf das Buch, das die beiden geschrieben haben: „Mops, Ente und ich. Das Buch ist für mich als Tierliebhaber so entzückend und kommt na klar auf die Wunschliste. Ich erzählte ihnen dann auch, dass ich vor Jahre nach mal Laufenten hatte und diese in den ersten beiden Jahren Schnecken ohne Ende gefressen haben und danach nicht mehr, staunten sie und sagten, genauso wie unsere. Als Dankeschön für das nette Gespräch, das Bilder austauschen, wurde ich dann mit einer sehr schönen großen Postkarte und einem tollen Lesezeichen ausgestattet. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Vielen lieben Dank!
Auf dem Weg zum mainbook Verlag kam ich an einen ganz tollen Stand an. Einen Kräuterstand. Dort konnte man auch Kräuterpunsch probieren. Der Stand vom Kalea Books Verlag war wirklich liebevoll eingerichtet und ich hatte ein sehr nettes Gespräch mit der Standmitarbeiterin. Und durfte auch mal die Spinne streicheln. Und im Duftbuch schnuppern. Wirklich eine schöne Idee für ein Kinderbuch!





Danach war es schon wieder Zeit, weiterzugehen, denn der nächste Termin stand an: Gerd Fischer vom mainbook Verlag. Dort angekommen verquatschten wir und schnell kam der Zeit des Abschieds wieder an, da ja das Essen mit den drei hübschen anstand. Treffen wollten wir uns bei Jörg vom Wannenbuch Verlag, Bei Jens angekommen, holte ich mir sogleich das True Crime Buch und das mit dem Einhorn von Claudia Puhlfürst. Es war noch Zeit, also beschloss ich, dies Wannenbuch von der Autorin signieren zu lassen und ging in Halle 3.1. Großes Hallo bei Claudia und mir, und schnell signiert. Leider hatte ich ja nicht viel Zeit, da ich um 17:00 mit Anke und co beim Wannenbuch Verlag verabredet war. Schnell fitze ich in Halle 4.1 und suchte verzweifelt den Stand. Menno, dachte ich mir, der war doch eben noch da… ich suchte und suchte, bis mir einfiel: Oh, du hast die falsche Halle, du musst in 4.0 :-D. Und da standen die drei schon und ich lachte, da ich in der falschen Halle gesucht hatte. Ich verabschiedete mich noch von Jens und los ging es auf zum Italiener.
Der Abend war echt schön und es wurde über alles Mögliche geredet, über die Buchmesse, die Atmosphäre dort, aber auch über andere Sachen. Und viel gelacht haben wir. Die Drei – Anke, Gisela und Nicole sind in Natura einfach toll! Vielen Dank für die Essenseinladung!
Spät kam ich in die Pension. Anya ist auch gerade dort angekommen gewesen und wir tauschten uns über den erlebten Tag aus. dabei erzählte sie das sie ihre Jacke in dem Restaurant vergessen hatte und wir morgen nochmals kurz da vorbeimussten. Essen gehen wollten wir eh zusammen.
Alsbald vielen mir aber fast die Augen zu und es war Zeit, schlafen zu gehen. Schließlich wartete morgen noch ein neuer Buchmessen Tag auf mich – Freitag der 13. Wird er gut oder schlecht. Abwarten….

1 Kommentar:

  1. Liebe Anja, besser spät als nie, aber nun muss ich Deine Messeberichte endlich kommentieren. Hach, was war es schön, dass wir uns endlich persönlich kennengelernt haben. Du hast so viel Spannendes und Interessantes in Frankfurt erlebt, da kann ich gar nicht mithalten. Aber wozu? Du warst mein Messehighlight! Ganz liebe Grüße. Anke

    AntwortenLöschen