Samstag, 21. Januar 2017

Kurzinterview Stephan Reich

Wieder war das Bloggertreffen von Random House angesagt. Beim Blogntalk bekamen wir jeder ein Zettel mit einem Kurzinterview: Jeder bekam einen Autor oder Autorin zugewiesen und durfte demjenigen zwei Fragen stellen, aber auch gerne mehr. Ich hatte das Glück den für mich bisher unbekannten Autor Stephan Reich zu interviewen. Er war auf der Messe mit seinen Debütroman „Wenn’s brennt“. Es geht um zwei Jugendliche auf einen öden Dorf, die noch 6 Wochen zusammen die Sommerferien verbringen. Danach stellt das Leben seine Weichen und die Wege trennen sich. Doch mit den Tagen wird die Situation immer brenzliger und es kommt immer mehr zu Straftaten.
Ich persönlich fand das mit dem Kurzinterview eine sehr gute Idee. Letztes Jahr habe ich auch an den Bloggertreffen von Random house mitgemacht und es war halt so, dass sich teilweise die Blogger untereinander unterhalten haben, zumindest die die sich gekannt haben. Und einige Autoren wurden umlagert, so dass man gar keine Chance hatte dran zu kommen, wiederum andere hatten gar nichts zu tun und standen verloren rum. So auch einige Blogger, die nicht Gott und die Welt kannten. Deswegen finde ich das mit dem Interview eine sehr gute Idee.

Aber nun zum Kurzinterview. Eigentlich waren es ja die Fragen „Was inspirierte Sie zu Ihren Geschichten“ und „ Wie lange schreiben Sie schon“. Genau die zwei habe ich auch gefragt und dann mit der Zeit vielen mir noch ein paar andere interessante Fragen ein. Hier also das komplette Kurzinterview: Ich bin übrigens zum Du übergegangen. Passt besser zum Jugendroman.+


   Wie bist Du dazu gekommen, Autor zu werden?
Auf dem Weg zur Freundin – damals führte ich eine Fernbeziehung hatte ich schon nach 3 Stunden nichts mehr zu lesen. Das aus dem Fenster starren war mir dann zu langweilig und da kam mir eine Geschichte in den Kopf, Es ging um Jugendliche in der Provinz, die in ihren Unternehmungen eingeschränkt waren.  Und diese „gelangweilten“ Jugendlichen entwickeln sich dann zu wahren „Monstern“.Gerade bei dem Buch „Wenn brennt“ wollte ich teilweise etwas Humorvolles ohne triviales aber mit stimmiger Jugendsprache

  Was war dein allererster Versuch einen Roman zu schreiben und was ist mit ihm passiert?
  • Es war ein Gedichtband. Die ist vor 2 Jahren entstanden
   Printbooks oder lieber Ebooks. Was veröffentlichst Du lieber?
  • lieber gedruckte Bücher (symphatisch der Autor!)
 Wie hat sich dein Leben – nach der ersten Veröffentlichung – verändert?
  • Es ist ein wichtiger Teil von mir geworden
Böse oder gute
  • Lieber der Gute. Ich kann mir nicht vorstellen böse zu sein oder Verbrechen zu begehen.
 Welches ist dein Lieblingsbuch von den beiden
  • Beide Bücher ,die Prosa und auch der Roman. Der Gedichtband ist vor 2 Jahren entstanden und einen Roman wollte ich schon immer mal schreiben.Vor zwei Jahren ist sein Lyrik-Debüt "Everest" erschienen. Jetzt hat er seinen ersten Roman geschrieben. Er heißt "Wenn's brennt".
 Ich danke Stephan Reich für das nette kurze Interview.
               

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen