Dienstag, 7. Februar 2017

das erste Verlagsinterview *freu*



Juhu, das erste Verlags Interview geht nun online!! 

Und nun mal die Gedanken ein wenig schweifen lassen: Vorstellung an:
Wasser, Schaum, Schaumbad … Badewanne, lesen, aufpassen, dass das Buch oder der Ebookreader nicht nass wird. Trotzdem entspannen!
Geht einfacher, zumindest mit dem Aufpassen. Denn es gibt eine tolle Erfindung dafür. 
Bestimmt kennt Ihr das aus der Kinderzeit – Badewannenbücher.
Wannenbuecher 35.jpgJetzt hat das Team von Wannenbuch einfach gesagt, wieso nur für Kinder. Und so kam ich auf die Idee, doch mal genauer nachzufragen, was es mit diesen Verlag auf sich hat. Und heraus ist eine tolle Unterhaltung geworden mit Jens, einer der Gründer von Wannenbuch.de
Er stellte sich den kniffeligen Fragen, die ihm viel Spaß gemacht hqaben, aber worüber er sich auch erst mal Gedanken machen musste. Denn es sind Dinge, die er und seine Mitgründerin Grit Stritzel tagtäglich machen und so fast schon zur Routine geworden sind.
 Aber nun, hier ist es, mein erstes Verlags Interview. Ich bin ganz stolz darauf 😉


Magst Du Deinen Verlag einmal in kurzen Worten vorstellen? Wie ist seine Entstehungsgeschichte?
Toskana-Urlaub mit Freunden, ein Sommer in den 2000ern. Es ist schrecklich warm und die mitgereisten Kinder sitzen quietschvergnügt im frischen Pool. Dort lesen sie Babybadebücher. Die Großen sitzen am Rand und fragen sich: Warum gibt es nicht auch solche wasserfesten Bücher für Erwachsene? Zurück zuhause die Recherche: Gibt es so etwas? Nein, noch nicht. Also warum nicht selbst machen? Grit Strietzel und Jens Korch, beide Redakteure bei einer Tageszeitung, suchen eifrig nach Druckerei, nach Inhalten, nach Autoren und Ideen. Und schließlich erscheinen 2010 die ersten beiden Titel für die Badewanne, nur für große Leser – ein Krimi und ein Liebesroman. Mittlerweile gibt es mehr als 20 Badebücher; jedes Jahr kommen neue hinzu.

Seit wann gibt es den Verlag?
2010 sind die ersten Bücher erschienen. Die Vorarbeit hat mehr als ein Jahr gedauert.

Wie kommt man zu seinem eigenen Verlag?
Eine Schnapsidee am Anfang von zwei Quereinsteigern, die wenig Ahnung vom Verlagswesen hatten und sich alles mühevoll aneignen mussten. Mittlerweile ist ein richtiges kleines Verlagsunternehmen entstanden.

Wieviele Mitarbeiter hat dieser Verlag?
Zwei feste Mitarbeiter, dazu kommen jede Menge Autoren, die für uns schreiben. Unterstützung erhalten wir zudem von Korrekturlesern, Testlesern, dazu von Freunden und Familie, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen und auch mal anpacken, wenn es etwas zu tun gibt. Wir arbeiten zudem fest mit Buchhandelsvertretern zusammen, die uns in den Läden bekannt machen.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei Deinem Verlag aus?
Ohne festen Struktur, meist läuft alles gleichzeitig: neue Buchideen suchen, Autoren ansprechen, Messen und Märkte organisieren, Lektorat, Kontakt mit der Druckerei, dann Vertrieb, Versand von bestellten Büchern, Kontakt zu Händlern und Kunden, viel social media, Pressearbeit, Marketingaktionen – manchmal hat der Tag zu wenige Stunden für alles.

Was ist das Besondere an diesem Verlag?
Wir sind der einzige Verlag (mindestens im deutschsprachigen) Raum, der Lektüre für die Badewanne veröffentlicht. Wir sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv und überlegen, vielleicht auch mal im englischsprachigen Raum etwas zu probieren. Soweit wir wissen, gibt es auch dort noch keinen Verlag, der sich auf diese Nische spezialisiert hat.

Werbung für den Verlag, wie gestaltet diese sich?
Teils über ganz klassische Anzeigenwerbung in Print, viel redaktionelle Arbeit mit Zeitungen, Zeitschriften, Hörfunk und Fernsehen. Social-Media-Arbeit von Twitter bis Facebook, Pinterest, Twitter, Instagram, Google plus. Und ganz wichtig: jede Menge Messen (Buchmesse in Frankfurt und Leipzig, Berlin und Wien) sowie Geschenkemessen in Deutschland und Österreich. Dazu Märkte im ganzen Land.

Gibt es einen Schwerpunkt bzw. eine bestimmte Genre in Bezug Bücher in Deinem Verlag? Z. B. Krimis, Kinderbücher oder Romantik?
Krimis! Das ist der Schwerpunkt bisher – so gewachsen, weil die Nachfrage konstant hoch ist. Daneben gibt es jede Menge Ratgeberthemen bei uns: Yogaübungen, Fitnessübungen, Gehirnjogging – alles für die Badewanne. Wir testen neue Genres aus, haben zum Beispiel den ersten wasserfesten Badewannencomic veröffentlicht und ein Buch “Goethe erotisch”. Ganz neu: ein Glücksratgeber für die Badewanne.
 (Da stimme ich zu. Ich habe ALLE Krimis von dem Verlag!)
 
Thema Buchmessen? Wie steht der Verlag zu Buchmessen?
Siehe oben: ein Schwerpunkt unserer Werbemaßnahmen. Auf den großen Buchmessen in Leipzig und Frankfurt sind wir seit mehreren Jahren dabei. Auch kleine Buchmessen sind wichtig, um Kontakt zu Lesern und Händlern aufzubauen. Wir stellen in Berlin aus und in Wien.

Durch wie viele Hände geht ein Buch auf seinem Weg vom Schriftsteller bis hin zur Veröffentlichung?
Auf jeden Fall sind es viele: Korrektoren, Testleser, Verlagsvertreter, Händler werfen vorab einen Blick hinein, Buchblogger geben ihre Meinung ab ...

Wie kommt der Preis von einen Buch zustande?
Jedes Badebuch der Edition Wannenbuch kostet 5 Euro im Laden. Wir kalkulieren knapp, um den Preis niedrig zu halten und möglichst viele Leser zu erreichen. Vom Preis geht ein großer  Teil für den Druck weg, der Autor bekommt seinen Teil, wir müssen Marketingmaßnahmen refinanzieren (von Werbung bis Messen), haben Kosten für Lager und Büro. Zudem will der Buchhandel einen großen Teil für sich bekommen. Reich wird man mit dem Buchgeschäft nicht ...

Wie siehst Du das Verhältnis von E-Books und gebundenen Büchern?  Gibt es vielleicht bald keine gedruckte Bücher mehr? Oder ist so ein Ebook eine gute Ergänzung?
Ein Buch ist ein haptisches Erlebnis – da kann ein Ebook nicht mithalten. Gedruckte Bücher wird es auch in vielen Jahren noch geben.
 (Da stimme ich voll zu. Ich gestehe, bisher habe ich noch keinen Ebokreader und möchte auch keinen. Ich helfe beim Überleben der gedruckten Bücher.)
 
Was zeichnet in Deinen Augen ein gutes Buch aus?
Es fesselt. Es lässt einen nicht mehr los, bis man es durchgelesen hat. Man empfiehlt es gern weiter oder verschenkt es.
(Stimmt, ich empfehle die Wannenbücher sehr gerne weiter!)

Wie viele Autoren arbeiten derzeit Deinen Verlag?
Ca 20

Gibt es Autoren, von denen Du unbedingt mal gerne was verlegen würdest?
Oh eine ganze Reihe – gern würden wir (nach unserer Zusammenarbeit mit dem Comedy-Duo Badesalz) weitere Künstler dazu gewinnen, ein Wannenbuch zu schreiben.

Welche Voraussetzungen muss für Dich ein Manuskript erfüllen, damit es in die engere Auswahl für eine Veröffentlichung gelangt?
Die Idee muss passen. Es muss zudem kurz und knapp sein, denn der Platz im Wannenbuch ist begrenzt.

Wie unterstützt  Du die Autoren in Bezug auf Werbung?
Siehe oben: von klassischen Werbemaßnahmen über Messen, social media, Lesungen, Zusammenarbeit mit Buchbloggern, Journalisten, Verlosungen ...

Wie kommen die Autoren auf den Verlag / bzw. zu diesen Verlag? Welche Kriterien sind da auschlaggebend?
Die meisten Kontakte entstehen über die Buchmessen. Dort haben wir schon neue Autoren gefunden. Wir sprechen aber auch oft Leute an, die uns interessieren.

Wie sieht die Zukunft aus oder wie könnte die Zukunft aussehen?
Für uns als Verlag: Hoffentlich mit vielen spannenden neuen Titeln. Mit tollen Lesern, die uns Ideen und Wünsche mitteilen, die Feedback geben, mal kritisieren und auch gern loben, wenn etwas gefällt.

Deine Buchempfehlung für die Leser?
Alle Titel der Edition Wannenbuch, selbstverständlich. :-) Wo sonst als in der Badewanne kann man so richtig gemütlich lesen?!

Und zu guter Letzt, gibt es ein besonderes Erlebnis im Verlag /vom Verlag?
Wir haben auf der Frankfurter Buchmesse 2016 den Publikumspreis Nonbook gewonnen – es gab eine Preisverleihung, viel Presse, jede Menge Aufmerksamkeit. Noch heute, ein halbes Jahr später, werden wir darauf angesprochen. Das war wirklich eine tolle Sache, bei der uns ganz viele Leser, Freunde, Händler tatkräftig unterstützt haben.
 


Vielen lieben Dank Jens und auch Grit für den Einblick in Eurer Verlag. Das war sehr interessant!! 
Ich habe den Verlag ja durch Zufall kennen gelernt, letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse. Bisher habe ich davon nichts gewußt.  Aber ich bin echt froh über die Entdeckung. Wer jetzt die beiden - Grit Strietzel und Jens Korch - persönlich kennen lernen möchte, oder die Bücher näher anschauen möchte, kann es auf einen der vielen Termine machen. Ich freue mich auf jeden Fall wieder auf die Leipziger Buchmesse, denn ein Besuch am Stand ist für mich ein Muss!!
Außerdem freue ich mich schon auf die Neuerscheinung im Juni: Tiere - Das Badewannen ABC!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen